Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2001

12:30 Uhr

Nachfrage nach Aktien mit China-Bezug

Geringe Veränderungen in Hongkong

Bis auf wenige Ausnahmen hat die Börse in Hongkong wenig verändert geschlossen. Auf ermäßigtem Niveau wurde aber wieder gekauft.

rtr HONGKONG. Die Börse Hongkong hat am Montag bis auf einige Ausnahmen wenig verändert geschlossen. Nach Händlerangaben bestand jedoch etwas Nachfrage nach einigen China-bezogenen Aktien, Einzelhandelswerten und zinssensitiven Titeln. Der Hang-Seng-Index sank um 11,08 Punkte oder 0,07 % auf 15.436,53 Zähler. Am Morgen war der Index zunächst bis auf 15.200 Zähler gesunken. Eine ganze Reihe von Standardwerten sei überkauft gewesen, sagte ein Händler. Eine Konsolidierung sei daher nur vernünftig. Auf ermässigten Niveaus werde aber wieder gekauft.

Fester tendierten der Immobilienwert Swire Pacific und die Aktien der Bank of East Asia, die 4,72 % zulegten und bei 22,20 HK den höchsten Stand seit zwölf Monaten erreichten.

Gesucht waren Titel mit China-Bezug. Der Index der H-Aktien stieg um 2,1 % auf 381,95 Punkte. Der Red Chip Index verbesserte sich um knapp 3 Prozent. Hier spielte die Hoffung eine Rolle, dass China im ersten Quartal dieses Jahres der WTO beitreten dürfte. China Resources schlossen fast sechs Prozent fester.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×