Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2001

14:09 Uhr

dpa/afx FRANKFURT. Der Einstieg der Kirch-Gruppe bei dem Filmrechtehändler EM.TV mit 16,74 Prozent könnte an Finanzierungsfragen scheitern. Kirch habe noch nicht nachgewiesen, ob er den Preis von 550 Mio. USD für die Formel-Eins-Anteile finanzieren könne, sagten unternehmensnahen Quellen.

Die zwischen EM.TV und Kirch am 4. Dezember 2000 vereinbarten Einstiegskonditionen sollten Ende Januar in einem Vertrag besiegelt werden. Der Filmlizenzhändler werde allerdings den Vertrag erst unterzeichnen, wenn Kirch seine Finanzierung offengelegt habe.

EM.TV hält derzeit 49 Prozent an der SLEC, die die Rechte für die Formel Eins kontrolliert. Im Februar kann der Filmlizenzhändler eine Option auf weitere 25 Prozent an SLEC ausüben. Der Eigentümer Bernie Ecclestone hat eine Verkaufsoption von 25 Prozent für Mai.

Die deutsche Medienbranche spekuliert nun, ob EM.TV möglicherweise noch andere Investoren als Alternative zur Kirch-Gruppe finden könnte. Andere Unternehmen hätten bereits großes Interesse an den Formel-Eins-Anteilen gezeigt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×