Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2003

20:20 Uhr

Nahost-Konflikt

Arafat fordert Scharon zu Friedensgesprächen auf

Palästinenser-Präsident Jassir Arafat hat den israelischen Ministerpräsidenten Ariel Scharon am Mittwoch zur Wiederaufnahme von Friedensgesprächen aufgefordert.

Reuters JERUSALEM. "Wir bestehen darauf, sobald wie möglich an den Verhandlungstisch zurückzukehren", sagte Arafat in einem Interview mit dem israelischen Fernsehsender Channel Ten. Er sei bereit, die Palästinenser zu einer generellen Waffenruhe aufzurufen, sagte Arafat. "Vergessen Sie nicht, dass wir das mehr als einmal erklärt haben."

Scharon hat ein Treffen mit Arafat in der Vergangenheit abgelehnt und ihn als irrelevant bezeichnet. Als Bedingung für die Wiederaufnahme von Gesprächen hatte er die Ablösung Arafats gefordert. Scharon wirft Arafat vor, hinter palästinensischen Anschlägen auf Israelis zu stehen. Scharons Likud-Partei war aus der Parlamentswahl am Dienstag als klarer Sieger hervorgegangen.

US-Präsident George W. Bush gratulierte Scharon nach Angaben seines Sprechers zum Wahlsieg und betonte zugleich die Bedeutung des Friedensprozesses, der zur Schaffung eines Palästinenser-Staates führen solle. Dabei habe Bush auch Israels Sicherheitsbedürfnisse anerkannt, sagte der Sprecher. Es wird erwartet, dass das Nahost-Quartett, dem neben der EU, Russland und der UNO auch die USA angehören, bald einen Friedensplan für den Nahen Osten vorlegen wird, um den seit zwei Jahren andauernden Aufstand der Palästinenser zu beenden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×