Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2002

13:52 Uhr

Napster krankt noch immer

Pressplay will individuelle Musikangebote einführen

Der Online-Musikdienst Pressplay will es seinen Kunden künftig ermöglichen, das Angebot nach dem individuellen Musikgeschmack zu gestalten. Zu diesem Zweck sei Pressplay eine Vereinbarung mit dem von Harvard-Studenten gegründeten Software-Unternehmen Media-Unbound eingegangen, teilte das Joint Venture der beiden großen Plattenkonzerne Sony und Vivendi Universal am Montag mit.

Reuters LOS ANGELES. Mit einer Software von Media-Unbound sei es möglich, Kunden persönliche Musik-Empfehlungen entsprechend ihrem Geschmack zu übermitteln. Pressplay bietet seit Dezember in den USA die Musik von Sony, Universal und der britischen EMI an.

Pressplay will – wie auch der Konkurrent Music-Net von Bertelsmann, AOL Time Warner und EMI – das Kundenpotenzial der bekannten Online-Tauschbörse Napster nutzen. Napster wurde als kostenloser Tauschdienst abgeschaltet und ist inzwischen mit einer Testversion für Online-Musik-Abonnements wieder an den Start gegangen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×