Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2004

07:10 Uhr

NAVIGATOR

Der Norden wird billiger

VonHelmut Steuer

Auch in Nordeuropa ist jetzt der Preiskrieg um Festnetz- und Mobilfunkkunden entbrannt. TeliaSonera, der dominierende Telekom-Konzern der Region, bietet seinen Festnetz-Kunden seit Donnerstag eine Flatrate für Abende und Wochenenden. Für umgerechnet 3,50 Euro im Monat können die dann unbegrenzt telefonieren.

Die Reaktion der Mitbewerber dürfte bald folgen, denn der Wettbewerb ist härter geworden. Auch im Mobilnetz: Seit Mobilfunkwechsler ihre Nummer mitnehmen können, geht die Kundenwanderung erst richtig los. Mobilfunkkonzerne bieten deshalb teilweise recht originellen Mehrwert: Bei der norwegischen Telenor kann man ab kommender Woche Tickets für den Billigflieger Norwegian per SMS buchen, ein schwedischer Betreiber wiederum warnt per diskreter Text-Mitteilung vor Radarfallen.

Gleichzeitig senken die Telekom-Anbieter ihre Preise: TeliaSonera hat gestern auch noch die SMS-Gebühren um 43 Prozent gesenkt - angesichts der sehr hohen Tarife im Norden gibt es da noch viel Spielraum nach unten: Ein Vergleich der schwedischen Regulierungsbehörde ergab Ende 2003, dass SMS in Skandinavien zwischen 1,50 Kronen (0,16 Euro/Schweden) und 0,24 Kronen (Dänemark) kosten.

Das Billig-Modell dürfte Schule machen: Im vergangenen Halbjahr sind die Mobilfunkpreise in Dänemark um mehr als 50 % gesunken. Und Marktforscher erwarten, dass der Preiskampf 2004 neben den übrigen nordischen Ländern auch Deutschland erreichen wird.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×