Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2004

07:08 Uhr

NAVIGATOR

Gespaltene Persönlichkeit

VonKatharina Slodczyk

Das Mobiltelefon spaltet die Gemüter wie sonst keine andere technische Erfindung. Zu dem Ergebnis kommt eine Studie des Massachusetts Institute of Technology (MIT).

Demnach nervt das Handy die Menschen viel mehr als Geräte wie Wecker, Fernseher und Rasierapparate. Andererseits können sich die meisten ein Leben ohne Mobiltelefon nicht mehr vorstellen und würden es viel stärker vermissen als andere Erfindungen. Damit haben die vom MIT Befragten offenbar eine ähnliche ambivalente Haltung zu Handys wie sonst zu Schokolade oder zu Zigaretten: Die Vorteile möchte jedermann genießen, leider hat die Sache aber auch eine Kehrseite.

Die MIT-Wissenschaftler ziehen daraus die Konsequenz: Mobiltelefonen müsse mehr "soziale Intelligenz" eingehaucht werden. Die Geräte sollen künftig von sich aus wissen, was der Nutzer von ihnen erwartet, und beispielsweise in Konferenzen, in Bussen und Bahnen schweigen, damit sich keiner gestört fühlt. Klingt wie ein Fall für die ohnehin schon elektronisch verseuchten japanische Wissenschaftler, die schon in der Vergangenheit bewiesen haben: Man kann jedem Spielzeug - von Tamagotschi bis zu dem Roboter-Hund Eibo - Leben einhauchen und ihm soziales Verhalten beibringen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×