Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2003

11:45 Uhr

Navigator

UMTS-Inhalte gesucht

VonRainer Wiedmann (Präsident des Deutschen Multimedia Verbandes)

Die Mobilfunk-Industrie hat aus den Fehlern, die sie mit WAP und GPRS gemacht hat, offenbar nichts gelernt. Wie sonst wäre es zu erklären, dass die Netzbetreiber auch vor dem Start des neuen Standards UMTS wieder endlose Diskussionen über die Technik führen und dabei das Wichtigste vergessen: die Inhalte.

Rainer Wiedmann

Abseits von den technischen Schwierigkeiten besteht immer noch völlige Ratlosigkeit darüber, was die Technik der Zukunft dem Nutzer eigentlich bieten soll. Warum brauchen die Kunden UMTS - und was werden sie mit UMTS nutzen können?

Die Netzbetreiber waren mit dem Ziel angetreten, die Inhalte selbst zu entwicklen. "Weg vom reinen Infrastrukturanbieter - hin zum Mehrwertservice-Anbieter", so lautete die Idee. Bis jetzt ist davon nicht viel zu sehen, der Ball wird an den Konsumenten zurückgegeben: MMS (Multi-Media-Messaging), das Versenden selbst geknipster Farbbilder, soll es richten. Doch damit ziehen sich die Telekomfirmen schon wieder auf die Bereitstellung von Infrastruktur zurück. Der nächste konsequente Schritt ist das Öffnen der Geschäftsmodelle für Content-Anbieter und Entwickler - nur so kann der UMTS-Markt ein Volumen entwickeln, das die Investitionen rechtfertigt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×