Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2001

16:11 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Bei zumeist geringen Umsätzen sind die Aktien am Neuen Markt am Dienstagmittag in die Verlustzone gerutscht. Der Nemax 50 fiel um 0,45 % auf 2.849,23 Punkte, während der All-Share-Index um 0,15 % auf 2.848,10 Zähler abgab.

Ein Frankfurter Händler berichtete von geringen Umsätzen. Vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank und nach dem enttäuschendem Ausblick des finnischen Mobilfunkanbieters Nokia hielten sich die Anleger zurück.

MobilCom erlebten im Tagesverlauf eine Achterbahnfahrt. Die Tageszeitung "Die Welt" (Dienstagsausgabe) hatte berichtet, im Frühjahr 2003 könnte Mobilcom-Chef Gerhard Schmid seinen aktuellen Anteil von 40 % an dem norddeutschen Mobilfunkanbieter an die France-Télécom-Tochter Orange verkaufen. Die Aktie notierte zuletzt 1,05 % fester mit 37,49 Euro.

MWG Biotech standen ununterbrochen unter Abgabedruck und verbilligten sich zuletzt um 20,10 % auf 6,40 Euro. Das Molekularbiologie-Unternehmen hatte am Vortag nach Börsenschluss die Umsatzerwartungen für das laufende Jahr herunter geschraubt und geht nunmehr von rund 147 Mill. DM aus. Erst Ende November hatte MWG-Biotech mit schlechten Zahlen für die ersten neun Monate negative Schlagzeilen gemacht.

SAP SI fuhren im Tagesverlauf wieder einen geringen Teil ihrer Verluste ein. Mit einem Minus von 13,38 % auf 24,60 Euro reagierten die Aktien auf die gekürzten Wachstumsaussichten für das laufende Jahr. Für 2001 erwartet die SAP-Beratungstochter mit 22 bis 27 % ein unter den ursprünglichen Prognosen liegendes organisches Wachstum. Beim Börsengang im letzten Jahr war noch ein Wachstum von 41% angekündigt worden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×