Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2001

10:42 Uhr

Handelsblatt

Nestle Chokoladen büßt 2000 sechs Prozent Umsatz ein

Hauptgrund war die Auslistung der Waren durch Aldi, teilte das Unternehmen mit. Der Turnaround habe aber bereits begonnen.

vwd FRANKFURT. Die Süßwarentochter der Nestle Deutschland AG, die Nestle Chocoladen GmbH, mußte im Geschäftsjahr 2000 im Zuge der Auslistung ihrer Waren durch Aldi einen Umsatzrückgang von sechs Prozent auf 639 Mill. DM hinnnehmen. Wie das Unternehmen am Montag weiter mitteilte, sei es zwar noch nicht gelungen, die Verluste bei den durch Aldi betroffenen Marken auszugleichen, die Talsohle sei jedoch mittlerweile durchschritten, der Turnaround habe begonnen, erklärte Geschäftsführer Stephan Tomat. Während das Inlandsgeschäft durch die Aldi Verluste im ersten Halbjahr 2000 noch rückläufig gewesen sei, sei im zweiten Halbjahr ein deutlicher Zuwachs verzeichnet worden.

Durch Neueinführungen erzielte Nestle Chokoladen allein im letzten Tertial einen Umsatz von über 30 Mill. DM. Dies habe einem Innovationspotential von über zehn Prozent am Gesamtumsatz der Periode entsprochen, unterstrich Tomat. Der Export stieg im Jahr 2000 um 16 %. Auch im Jahr 2001 will Nestle Chokoladen durch Innovationen und den Ausbau des neuen Saisonkonzepts weiter wachsen. Darüber hinaus soll das Stammgeschäft durch verstärkte Anstrengungen in den Bereichen Renovation, Distribution, Promotion und eine gut 20-prozentige Aufstockung des Werbeetats ausgebaut werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×