Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2010

14:00 Uhr

Netzwerke

Personaler twittern im Netz um die besten Absolventen

VonUlrike Heitze

Unternehmen wie Oetker, die Telekom oder die Commerzbank suchen den Nachwuchs jetzt über die Netzwerke Twitter und Facebook. Die Spielregeln für die Auftritte in den Online-Netzwerken sind knackig. Während man eine Jobmesse antesten und ohne Imageverlust wieder ad acta legen kann, muss der Auftritt in den Netzwerken dauerhaft sitzen.

Neben dem Nachrichtendiesnt Twitter zählt auch die Videoplattform Youtube zum bevorzugten Marketinggebiet der Personaler. Quelle: dpa

Neben dem Nachrichtendiesnt Twitter zählt auch die Videoplattform Youtube zum bevorzugten Marketinggebiet der Personaler.

DÜSSELDORF. Wir suchen einen Senior Experten (m/w) Innovationsmarketing! Mehr Jobs? Klick dich rein unter http://tr.im/JnTn. - wertvolle Personalinformationen, gepresst auf 140 Zeichen im Online-Netzwerk Twitter. Einige Personalverantwortliche nutzen bereits soziale Plattformen im Internet, um schnell, interaktiv und ungefiltert in Kontakt zur Zielgruppe - meist Schüler, Studenten, Azubis - zu treten und ihre Personalbotschaften an den Mann zu bringen. Allerdings sind die Strategien der Firmen in diesen Netzwerken oft längst nicht so weit gediehen wie etwa ihre Produktwerbung. Das wird sich in den kommenden Jahren aber wohl deutlich ändern. Die Berührungsängste der Arbeitgeber lassen nach.

Landmarken für diese Entwicklung sind unter anderem die Bertelsmann-Gruppe und die Deutsche Telekom. Unter dem Claim "Create your career" verbreitet der Gütersloher Medienkonzern seine Recruitingbotschaften auf allen Kanälen. Auf Youtube lagern Videos, in denen Mitarbeiter und Personaler vom Arbeiten bei Bertelsmann berichten, beim Fotoportal Flickr finden sich Impressionen von Personalveranstaltungen, über Twitter werden Stellenangebote gestreut.

Auf allen Kanälen präsent sein

Auch bei der Deutschen Telekom nutzt man intensiv die Möglichkeiten zur Vernetzung der neuen Kanäle. Seit mehr als einem halben Jahr ist das Personalmarketing des Konzerns mit eigenen Präsenzen in Facebook und Twitter aktiv, um sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Unter "Telekom Karriere" werden bis zu mehrmals täglich jobrelevante Unternehmensthemen, Termine oder Stellenangebote getwittert. Auf den "Telekom Karriere"-Facebookseiten werden ähnliche Themen gespielt, diesmal üppiger aufgemacht, interaktiver, mit Youtube-Video-Links und Querverweisen durch die gesamte Unternehmenswebseite. "Wir haben uns fachübergreifend vernetzt und gleichen alle zwei Wochen unseren Informationsstand ab", erklärt Telekomsprecher Christian Fischer.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Sandra Richter

17.02.2010, 12:19 Uhr

und wer es richtig machen will nutzt "Jobs for Friends", damit "Mitarbeiter werben Mitarbeiter" auch bei facebook funktioniert!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×