Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.06.2000

11:39 Uhr

Reuters MÜNCHEN. Die am Neuen Markt notierte NorCom Information Technology AG aus München will seine Rolle im europäischen Geschäft mit Netzwerksicherheit mit zwei Beteiligungen in Norwegen und Italien aufwerten. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, beteiligte es sich mit 51 % an der NSA AS aus Oslo übernommen. Der Kaufpreis, über den Stillschweigen vereinbart worden sei, wurde nach Angaben einer Unternehmenssprecherin zum größten Teil in NorCom-Aktien gezahlt. NSA soll mittelfristig auch an die Börse gebracht werden. In Italien will sich NorCom an der in Mailand ansässigen Live Network Security s.r.l. beteiligen, mit der NorCom seit Januar bereits eine Partnerschaft unterhält.

NSA bietet Lösungen für die Geschäftsabwicklung im Internet (E-Business) und verfügt NorCom zufolge in Skandinavien über eine führende Marktposition, vor allem im Geschäft mit Großkunden aus der Finanzdienstleistungs- und Telekommunikationsbranche und der öffentlichen Verwaltung. Zu den Kunden der Gesellschaft zähle auch das Osloer Verteidigungsministerium. Mit einem Vorsteuergewinn von 164 000 Euro sei der Übernahmekandidat 1999 bei knapp vier Mill. Euro Umsatz profitabel.

Mit Live Network Security will NorCom in den südeuropäischen Markt vorstoßen. Zusammen mit dem italienischen Unternehmen, das ebenfalls in der Netzwerksicherheit tätig ist, solle ein eigenes Vertriebsnetz aufgebaut werden. Erst in der Vorwoche hatte die seit November 1999 börsennotierte NorCom mit der Beratungsfirma Value Risk & Engineering ihre erste Akquisition getätigt. Der NorCom-Kurs legte am Mittwoch gegen den Trend um 3,1 % auf 83,49 Euro zu.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×