Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2002

08:43 Uhr

Neue Freiheiten für Palästinenser

Israel beschließt Lockerung von Repressionen

Israel will seine Repressionen gegen die Palästinenser teilweise erleichtern. Laut Rundfunkberichten beschlossen Ministerpräsident Ariel Scharon, Verteidigungsminister Benjamin Ben Elieser und Generalstabschef Schaul Mofas in der Nacht zum Mittwoch eine Reihe von Erleichterungen zu Gunsten der Palästinenser.

afp JERUSALEM. So solle die Zahl der Straßensperren im Westjordanland und dem Gazastreifen verringert werden. Auch die Blockaden innerhalb palästinensischer Ortschften sollten gelockert werden.

Mit der Rückkehr ihres Nahostbeauftragten Anthony Zinni wollen die USA am Donnerstag eine neue Vermittlungsmission in der Region beginnen. Am Dienstag hatte sich mit den "Brigaden der El-Aksa-Märtyrer" eine weitere radikale Palästinenserorganisation der Mitte Dezember von Palästinenserpräsident Jassir Arafat geforderten Waffenruhe angeschlossen. Die Organisation hatte sich zusammen mit der radikalen Hamas zu dem Anschlag auf einen Bus bekannt, bei dem am 13. Dezember zehn Israelis im Westjordanland getötet worden waren. Während die Hamas und die radikale Palästinensergruppe Islamischer Dschihad dem Aufruf Arafats zur Waffenruhe folgten, betonten die "Brigaden der El-Aksa-Märtyrer" noch am 22. Dezember, sie wollten die Intifada fortsetzen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×