Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.07.2000

14:32 Uhr

dpa-afx LONDON. LetsBuyIt.com hat die Zeichnungs-Frist für seine Aktien bis zum 14. Juli 2000 verlängert. Das teilte die E-Commerce-Unternehmen am Mittwoch mit. Aufgrund des derzeit schwierigen Markt-Umfeldes hätte sich das Unternehmen und der Konsortialführer Robertson Stephens dazu entschlossen.

Statt der ursprünglich geplanten 16,7 Mill. Aktien würden nun insgesamt 19,2 Mill. Aktien angeboten. Darin sei eine Mehrzuteilungs-Option von 2,5 Mill. Aktien enthalten, von der voraussichtlich 1,1 Mill. Aktien unmittelbar ausgeübt würden. Die neue Preisspanne im Bookbuilding-Verfahren betrage 3,0 bis 4,0 Euro (vorher: 6,0 bis 7,0 Euro). Auf der Grundlage von 17,8 Mill. Aktien und der Preisspanne rechnet LetsBuyIt.com mit einem Emissions-Volumen von 53,4 bis 71,2 Mill. Euro. Über ein neues Datum für die Erstnotiz am Neuen Markt sei noch nicht entschieden worden.

Am Dienstag hatte das Magazin "Computer Channel" über den Ausstieg des Bankhauses Sal. Oppenheim aus dem Konsortium von LetsBuyIt berichtet. Sal. Oppenheim habe für den Börsengang der Firma bei der aktuellen Marktlage keine "Basis" gesehen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×