Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.02.2002

11:18 Uhr

Handelsblatt

Neue Sentimental Film schreibt 2001 Verluste

Wegen der Flaute in der Werbebranche hat der Werbefilmproduzent Neue Sentimental Film (NSF) 2001 seine reduzierte Umsatzprognose verfehlt und einen hohen Verlust ausgewiesen. Für das Gesamtjahr werde ein Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 9,47 Mill. ? nach einem Gewinn von 3,4 Mill. ? im Vorjahr erwartet, teilte das am Neuen Markt gelistete Unternehmen am Montag mit.

Reuters FRANKFURT. Ohne Berücksichtigung einmalig geltender Sondereinflüsse aufgrund umfangreicher Anlaufkosten für die Gründungen internationaler Niederlassungen ergebe sich ein bereinigtes Ebit von minus 3,93 Mill. ?. Der Umsatz beträgt 2001 nach vorläufigen Zahlen 34,40 Mill. ? nach 42 Mill. ? im Vorjahr. Wegen kurzfristiger Projektverschiebungen vor allem in den USA liege der Umsatz damit knapp unter der im August auf 37 Mill. ? von zuvor 70 Mill. ? reduzierten Prognose. Statt eines positiven Ebit von rund 7 Mill. ? werde ein leichter Verlust erwartet, hatte es damals geheißen.

Das Unternehmen teilte weiter mit, Klaus Niemeyer werde zum 1. März neuer Finanzvorstand bei NSF. Er löse damit Dieter Kurandt ab, der die Firma wie geplant nach Ablauf seines Vertrages Ende Februar verlasse. Niemeyer sei im Juni 2001 als Leiter Investor Relations zu NSF gekommen und sei zuvor für den gleichen Bereich bei Tomorrow Internet tätig gewesen.

An der Börse lagen die NSF-Aktien am späten Vormittag in einem deutlich festeren Gesamtmarkt über 1 % im Plus bei 2,68 ?.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×