Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.06.2000

17:35 Uhr

Neuer Dienst soll nach den Sommerferien angeboten werden

Gigabell lässt kostenlos surfen

Derzeit würden intensive Verhandlungen mit Werbepartnern geführt, um einen Internetzugang ohne Grundgebühr, Einwahlgebühren und Telefonkosten anzubieten.

dpa FRANKFURT. Der Preiskampf im Internet hat einen neuen Höhepunkt erreicht: Der Frankfurter Telekommunikationsanbieter Gigabell lässt Kunden kostenlos im Datennetz surfen - wenn sie im Gegenzug ständige Videoeinblendungen mit Werbung hinnehmen. Dieser neue Dienst mit dem Namen "freeOKAY.NET" soll nach den Sommerferien angeboten werden. Zurzeit nähmen bereits 100 000 Tester an einer Pilotphase teil, teilte die Gigabell AG am Dienstag in Frankfurt mit.

Mit einer speziellen Software werde am Bildschirmrand ein Werbefenster eingeblendet, das die gesamte Höhe des Bildschirms einnimmt und damit den Bildausschnitt verkleinert. Auf den Nutzer kämen keine Grundgebühr, keine Einwahlgebühren und keine Telefonkosten zu. Interessierte Werbepartner zur Finanzierung dieses Dienstes gebe es genügend. "Derzeit führen wir intensive Verhandlungen mit Marktführern", sagte Gigabell-Vorstandschef Daniel David.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×