Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.07.2000

10:07 Uhr

Handelsblatt

Neuer Markt eröffnet schwach - Fantastic brechen ein

Nach dem gestrigen Kurseinbruch an der Nasdaq rechnen die Händler mit weiter schwachen Kursen.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem gestrigen Kurseinbruch an der Nasdaq sind die Wachstumswerte des Frankfurter Neuen Marktes am Freitag mit deutlich schwächeren Notierungen in den Handel gestartet. Zwar hat laut Händlern der Neue Markt schon am gestrigen Donnerstag auf die enttäuschenden Umsatzzahlen bei Amazon.com und die Gewinnwarnung von Nokia reagiert, doch die verschlechterte Stimmung spricht ihrer Einschätzung zufolge für weiter schwache Kurse.

Der Nemax 50 (Performance-Index) startete mit einem Minus von 3,89 Punkten bei 6.068,22 Punkten. Bis 9.24 Uhr hat der Nemax 0,71% auf 6.029,08 Punkte verloren. Der Nemax-All-Share (Performance-Index) gab gleichzeitig um 0,78% auf 5.343,49 Punkte nach.

Das Geschäft werde trotz der Verluste in ruhigen Bahnen verlaufen, sagten Händler. Es hätten sich bereits vor der Quartalszahlen-Saison viele Anleger an die Seitenlinie zurückgezogen.

Singulus Technologies meldete für das erste Halbjahr deutliche Zuwächse bei Umsatz und Ertrag. Der Umsatz legte auf 309,6 Mill.. DM nach 120,8 Mill.. DM im Vorjahreszeitraum zu. Begleitet wurde dies von einem überproportionalen Gewinnanstieg auf 42,8 Mill.. DM von 12 Mill.. DM im Vergleichszeitraum. Der Hersteller von DVD und CD/CD-ROM-Fertigungsanlagen hob aufgrund der "ungebremsten Nachfrage" sein Umsatzziel für das Gesamtjahr auf 660 Mill.. DM an. Der überdurchschnittliche Ergebniszuwachs solle sich dabei fortsetzen. Trotz des schwachen Marktumfeldes legten die Singulus-Aktien um 4,87% auf 70,26 Euro zu.

Fantastic ist mit seinen Zahlen für das zweite Quartal hinter den eigenen Planungen zurückgeblieben und hat deshalb den Planumsatz für das Gesamtjahr von 50 Mill.. auf 35 Mill.. USD nach unten korrigiert. Der Kurs brach daraufhin um 21,08% auf 7,90 Euro ein. Nach vorläufigen Zahlen hat der Spezialist für Produkte rund um schnelle Internetzugänge im zweiten Quartal 5,6 Mill.. USD umgesetzt. Vergleichszahlen aus dem Vorjahresquartal gab das Schweizer Unternehmen nicht bekannt. Fantastic begründete die ungünstige Geschäftsentwicklung mit dem langsam verlaufende Absatz bei Software für Breitband-Multimedia-Lösungen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×