Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.05.2003

13:52 Uhr

Neuer Service

ICE als Zubringer zum Flug auch von Köln nach Frankfurt

Passagiere der Lufthansa können jetzt auch von Köln ICE-Züge mit ihrem Flugticket als Zubringer zum größten deutschen Flughafen in Frankfurt nutzen.

HB/dpa FRANKFURT/MAIN. Die Verbindung per Schiene über die neue ICE-Strecke in 57 Minuten ermögliche wegen kürzerer Umsteigezeit ein insgesamt schnelleres Reisen als mit dem 50- minütigen Zubringerflug, teilten die Lufthansa, die Deutsche Bahn und die Flughafengesellschaft Fraport am Montag in Frankfurt mit. Einen solchen "AIRail"-Service gibt es seit zwei Jahren zwischen Stuttgart und Frankfurt. Dort ist dieses Angebot im Schnitt zu 25 % ausgelastet.

Die Kunden müssten sich erst allmählich an die Vorteile des Zug- Angebots gewöhnen, sagte Lufthansa-Bereichsvorstand Ralf Teckentrup. Das große Einzugsgebiet rund um Köln und die kürzere Reisezeit ließen erwarten, dass viele Fluggäste auf die Schiene umsteigen würden. Solange aber eine Nachfrage für Zubringerflüge bestehe, würden diese aufrechterhalten. Derzeit gibt es zwischen Köln und Frankfurt täglich sechs Flüge je Richtung.

Für das neue Angebot hat die Lufthansa bei der Bahn für täglich bis zu 16 Verbindungen je 37 ICE-Plätze erster und zweiter Klasse reserviert. Die Reisenden geben ihr Gepäck an einem neuen Check-In- Schalter am Kölner Hauptbahnhof auch für Anschlussflüge auf. Nach technischen Schwierigkeiten mit den bis zu 300 Kilometer pro Stunde schnellen ICE drei zu Jahresbeginn sei der Betrieb nun stabil, sagte Martin Brandenbusch, Leiter Produktentwicklung beim Personenverkehr der Bahn. Der Frankfurter Flughafen erhofft sich durch den neuen Zubringer mehr Gäste, wie Bereichsleiter Volker Zintel sagte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×