Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2001

21:57 Uhr

vwd FRANKFURT. Die Philipp Frankfurt, hat 2001 gute Chancen, ein positives Ergebnis zu erzielen. Dies sagte Vorstandsvorsitzender Konrad Hinrichs am Donnerstag zu vwd am Rande des Neujahrempfangs der Stadt Frankfurt. Im abgelaufenen Jahr stünden die Chancen für ein ausgeglichenes Ergebnis eher schlecht. "Es wird wohl etwas unter der Null liegen", so Hinrichs. Das neue Jahr sei gut angelaufen, beim Auftragseingang liege man etwas über dem Durchschnitt.

Die Baukonjunktur im Inland beurteilt er weiterhin skeptisch. "Wenn es nicht weiter runter geht, können wir von Glück sprechen", fügte er hinzu. Beim Auslandsgeschäft sieht Hinrichs in den USA noch Handlungsbedarf. Die Struktur der US-Töchter entspricht noch nicht seinen Vorstellungen. Zwar sei der Baumarkt in den USA in einer besseren Verfassung als in Deutschland, trotzdem müssten die Kapazitäten verstärkt in den Service-Bereich wie Facility-Management umgeschichtet werden, ergänzte Hinrichs.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×