Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2001

16:00 Uhr

Handelsblatt

New York eröffnet gut behauptet

VonWALL STREET CORRESPONDENTS

Die Reihe der Quartalszahlen bricht nicht ab. Compaq Computer, Siebel und Broadcom treiben die Aktien der Computerhersteller und der artverwandten Industrie vorbörslich in die Höhe. Alle drei Unternehmen meldeten gestern nach Börsenschluss unerwartet gute Quartalszahlen. Pfizer und Du Pont bringen am Morgen den Pharma- und Chemiesektor in Bewegung. Die Futures deuten am vor Handelsbeginn auf einen freundlichen Handelsstart. Besonders Technologiewerte dürften einen guten Tag vor sich haben.

Bereits vor Börsenbeginn meldete Du Pont Geschäftszahlen. Der weltgrößte Chemiekonzern konnte die Analystenschätzungen mit einem Gewinn von 47 Cents pro Aktie um einen Cent pro Aktie übertreffen. Der Umsatz ging dagegen im Vergleich zum Vorjahr um zwölf Prozent auf 6,3 Milliarden Dollar zurück. Die abkühlende US-Konjunktur, höhere Rohmaterialkosten und sinkende Verkaufszahlen auf dem Pharmasektor belasten das Ergebnis. Diese Probleme könnten Du Pont auch in der ersten Jahreshälfte weiterhin belasten. Die Unternehmensleitung reduzierte die Erwartungen für die zweite Jahreshälfte bereits zweimal.



Den Gegenpol zu Du Pont bildet heute Pfizer. Der Hersteller des bekannten Potenzmedikaments Viagra übertrifft die Analystenprognosen im vierten Quartal mit einem Gewinn von 27 Cents pro Aktie. Zum Erfolg beigetragen hat unter anderem das Cholesterinmittel Lipitor. Mit diesem Medikament erwirtschaftete Pfizer im vergangenen Jahr einen Umsatz von fünf Milliarden Dollar. Für das laufende Jahr werden Absatzzahlen von Lipitor von über sechs Milliarden Dollar prognostiziert. Pfizer erwartet für diesen Zeitraum insgesamt ein Umsatzwachstum von rund zehn Prozent. Die Aktie legt vorbörslich an Wert zu.



Rückenwind bekommt der Softwaresektor. Siebel Systems hat seinen Gewinn im vierten Quartal mehr als verdoppelt. Das Unternehmen schlägt die Analystenschätzungen mit einem Ertrag von 20 Cents pro Aktie um fünf Cents. Der Hersteller von Unternehmens-Software verbesserte seinen Gewinn gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um elf Cents. Das Management erwartet, das der Umsatz des laufenden Quartals die Konsensschätzungen übertreffen wird. Die Aktie notiert vorbörslich im Plus.



Compaq schürt wieder Hoffnung, dass sich Computerhersteller auch während der schwachen Konjunktur über Wasser halten können. Der Computerhersteller übertrifft die Gewinnerwartungen der Analysten mit einem Gewinn von 30 Cents pro Aktie um einen Cent. Der Umsatz stieg im vierten Quartal auf 11,5 Milliarden Dollar und legten damit im Vorjahresvergleich um 19 Prozent zu. Compaqs starkes Kerngeschäft, das internationale Wachstum und die hohe Profitiabilität im Servicebereich haben zum guten Ergebnis geführt. Im laufenden Jahr soll der Gewinn um 20 bis 25 Prozent wachsen. Compaq und andere Branchenkollegen wie Sun Microsystems und Dell Computer tendieren vorbörslich starker.



Vor Börsenbeginn in die Höhe schnellen zudem die Werte von Broadcom. Der Hersteller von Chips für Kabelmodems konnte die Verkäufe im vierten Quartal mehr als verdoppeln. Über 376,1 Millionen Dollar konnte Broadcom im vergangenen Vierteljahr umsetzen. Im laufenden Jahr will das Unternehmen seinen Umsatz noch einmal verdoppeln. Broadcom hat einen Gewinn von 32 Cents je Aktie gemeldet. Das ist ein Cent mehr als die Wall Street erwartet hat.



Lucent Technologies will 10000 Mitarbeiter und damit zehn Prozent seines Personals entlassen. Der größte Hersteller von Telekommunikations-Ausrüstung will zudem einige Produktionsstätten schließen und die Produktpalette verkleinern. Die Umstrukturierungen sollen zwei Milliarden Dollar pro Jahr einsparen. Im Laufe des Tages wird Lucent Quartalszahlen melden. Vorbörslich tendiert der Wert stärker.



Auch heute meldet eine Reihe von Unternehmen Quartalszahlen. Anleger dürften zur Wochenmitte auf die Geschäftszahlen von Akamai, Amgen, Corning, Immunex, Lucent Trechnologies, International Paper, Mc Donalds und Veritas gespannt sein. Auch Exxon, das viertgrößte Unternehmen der S&P 500 Werte, wird heute die Bilanz der vergangenen der Monate veröffentlichen.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×