Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.03.2003

13:25 Uhr

Nicht das Straßenverkehrsamt

0190er-Nummern: Bottrop schaltet Staatsanwaltschaft ein

Die Stadt Bottrop will als bundesweit erste Stadt strafrechtlich gegen die Betreiber von 0190-Service-Nummern vorgehen, die angebliche Informationen über städtische Dienstleistungen kostenpflichtig anbieten. Bottrop habe gegen die Betreiber Betrugsanzeige bei der Essener Staatsanwaltschaft erstattet, teilte die Stadt am Donnerstag mit.

HB/dpa BOTTROP. Bislang sei Bottrop wie viele andere Städte nur zivilrechtlich gegen die Betreiber der 0190er-Nummern vorgegangen.

Der Eintrag im Online-Telefonbuch erwecke den Eindruck, zum Straßenverkehrsamt Bottrop zu gehören. Unter der angegebenen Nummer würden aber die Anrufer auf einen 0190er-Auskunftsdienst verwiesen, der 1,86 Euro pro Minute koste. "Wir sehen in dem Vorgehen der Firma den Tatbestand des Betrugs erfüllt", sagte der Leiter des Bottroper Rechtsamtes, Dirk Nordwig. Fälle dieser Art gebe es bundesweit, berichtete Jens Metzger, ein Sprecher des Deutschen Städtetages. Seiner Einschätzung zufolge ist Bottrop bundesweit die erste Stadt, die nun auch strafrechtlich gegen die Betreiber der 0190er-Nummern vorgeht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×