Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2001

00:23 Uhr

Geht?s nun endlich los - ist nun alles Belastende verdaut? Über die Antwort grübelten die Börsianer in der vergangenen Woche an der Wall Steet. Eine eindeutige Antwort gibt es noch nicht. Doch Tatsache ist: Die Stimmung auf dem Parkett wird zunehmen besser. Schlechte Meldungen stecken Anleger nun leichter weg als noch vor Wochen. Für Quartalszahlen, die lediglich im Rahmen der Erwartungen lagen, hatten Anleger vor einem halben Jahr noch ein leichtes Lächeln übrig. Heute lösen solche Geschäftsdaten Kursgewinne aus.



Die Nerven der Anleger sind stärke geworden, die Investoren etwas weniger sensibel. Vor allem Technologieaktien hatten in den vergangenen Monaten sehr zu leiden.. Es herrscht zwar noch kein Sonnenschein, doch die größten Stürme scheinen überstanden zu sein. Mehr oder weniger schlechte Nachrichten? Sie sind in den Kursen bereits eingepreis. Rezessionsängste? Sie sind schon in den Notierungen enthalten. Hohe Ölpreise? Auch sie werden reflektiert. Enttäuschende Einzelhandelsumsätze, die schleppende PC-Nachfrage und niedrigeren Konsumentenausgaben sind für den Markt nichts wirklich Neues mehr. Goldman Sachs gibt Anlegern die Empfehlung, ihr Bargeld wieder zunehmende in Aktien zu investieren. In einem Musterdepot hat die Investmentbank dies auch getan und den Aktienbestand aufgestockt.



Ein Highlight der vergangenen Woche war die Veröffentlichung der Quartalszahlen von Microsoft. Die Aktie gehörte am Freitag zu den meist gehandelt und blieb über den gesamten Handelstag größter Gewinner im Dow Jones-Index. Das Papier ging schließlich mit einem Gewinn von fast zehn Prozent ins Wochenende. Grund für die Freude der Anleger waren nicht die Quartalszahlen, die im Rahmen der Erwartungen ausfielen. Grund waren auch nicht die Prognosen für das laufende Quartal, denn die fielen eher gedämpft aus was die Umsatzentwicklung in der nächsten Zeit angeht. Der Auslöser der Kursgewinne waren die Tatsache, dass der Markt vor einer befürchteten Hiobsbotschaft des Softwaregiganten verschon blieb. Seit Anfang des Jahres hat die Aktie 40 Prozent zugelegt, nachdem sie im letzten Jahr die zweitschwächste im Dow Jones-Index war.



Es gab in dieser Woche weit über 700 Unternehmensmeldungen, die über den Geschäftsverlauf in den letzten Monaten. Und diese waren und sind nach wie vor auch das beherrschende Thema an der Wall Street.



Insbesondere Technologiewerte haben die Anleger in der vergangenen Woche überrascht. Viele Unternehmen aus dem Glasfaser- und Kommunikationsbereich legten überraschend gute Zahlen vor. Cisco Systems, JDS Uniphase und Dell verbesserten sich deutlich. Positive Überraschungen gab es bei rund der Hälfte der präsentierten Quartalsbilanzen. Vor einem Jahr waren es noch wesentlich mehr, doch das sollte und bei dem momentan Marktumfeld nicht stören.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×