Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.06.2000

17:00 Uhr

vwd WIEN. Falls es nötig sei, werden die Opec-Staaten nach Angaben von Opec-Präsident Ali Rodriguez die Rohölfördermenge erhöhen, um den Ölpreis auf dem Weltmarkt zu stabilisieren. "Niemand hat ein Interesse daran, die ölkonsumierenden Staaten zu schädigen", sagte Rodriguez am Montag auf dem Weg zu seinem Hotel in Wien. Nach Auffassung von Rodriguez, der gleichzeitig Ölminister in Venezuela ist, werden die Ölpreise gegenwärtig durch Spekulationen und die Benzinpreisentwicklung in den USA in die Höhe getrieben. "Es ist kein Problem der Angebotsmenge", erklärte Rodriguez. Die Opec-Minister kommen am Mittwoch dieser Woche zu einem außerordentlichen Treffen in Wien zusammen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×