Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.07.2000

07:42 Uhr

Nikkei-Index um 0,42 Prozent im Minus

Tokioter Börse nach Nasdaq-Schwäche leichter

Händler sagten, der Markt dürfte unter anderem wegen der Bedenken bei Hochtechnologiewerten für einige Zeit schwächer bleiben

Reuters TOKIO. Nach den deutlichen Kursrückgängen an der US-Technologiebörse Nasdaq haben am Dienstag auch die Kurse an der Tokioter Börse getrieben von schwächeren Technologiewerten nachgegeben. Der Nikkei-Index lag am frühen Nachmittag mit 16 478 Punkten um 0,42 % im Minus, nachdem der Index zuvor mit 16 341 Punkten zwischenzeitlich den tiefsten Stand seit Mitte Juni erreicht hatte. Die Kurse der Elektronik-Hersteller NEC (minus 3,7 %), Fujitsu (minus 3,4 %) und Sony (minus ein Prozent) gaben deutlich nach. Zuvor hatte eine Studie der International Data Corp von einem schwächeren Wachstum der Auslieferungen von Personal Computern in den USA und Europa im zweiten Quartal berichtet und damit für Kursrückgänge von Elektronikunternehmen an der Nasdaq gesorgt.

Händler sagten, der Markt dürfte unter anderem wegen der Bedenken bei Hochtechnologiewerten für einige Zeit schwächer bleiben. Andererseits förderten die stark gesunkenen Aktienpreise spekulative Käufe. Die US-Technologiebörse Nasdaq hatte am Montag den Handel vor allem durch Abschläge bei Computerherstellern um knapp 2,8 % schwächer geschlossen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×