Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2002

12:10 Uhr

Nintendo liegt beim Preis deutlich unter Sony und Microsoft

Gamecube kommt in Europa im Mai auf den Markt

Im Rennen um die Spitzenstellung bei der neuen Generation von Videospielkonsolen wird der japanische Hersteller Nintendo im Mai in Europa an den Start gehen. Wie Nintendo am Montag in Tokio mitteilte, wird die Konsole Gamecube am 3. Mai in den Handel kommen.

afp TOKIO. Zu dem Termin stünden 500 000 Geräte bereit, der Preis soll sich dem Unternehmen zufolge "um 250 ?" (489 DM) bewegen. Damit liegt Nintendo deutlich unter den Konkurrenten Sony (Playstation 2) und Microsoft (Xbox). Nintendo kündigte gleichzeitig an, ab Freitag die Preise für sein tragbares Videospielgerät Gameboy Advance in Europa um rund ein Fünftel auf 99 ? zu senken.

Nintendo ist mit seiner neuen Konsole in Europa der Nachzügler unter den großen drei der Videospielbranche. Sony ist hier mit seiner Playstation 2 schon seit dem November 2000 im Geschäft und lässt diese für rund 310 ? verkaufen. Microsoft – mit der Xbox erstmals in das Konsolengeschäft eingestiegen – will mit dem Europa-Verkauf offiziell ab dem 14. März beginnen und mit 479 ? den höchsten Preis unter den Anbietern verlangen. Vereinzelte sind Microsoft-Geräte nach dem Verkaufsstart in den USA im vergangenen Jahr aber auch schon im deutschen Handel zu haben.

In den USA und Japan war der GameCube schon kurz nach der Xbox im November auf den Markt gekommen. Für das Nintendo-Gerät sollen zum Verkaufsstart in Europa zunächst 20 Spiele verfügbar sein. Bis Ende des Jahres sollen es dann 50 sein. Wie Sony und Microsoft wirbt Nintendo mit super-realistischen Grafiken und einer überragenden Ton-Qualität.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×