Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2001

16:32 Uhr

adx BONN. Die Gespräche über die zukünftige Zusammenarbeit der führenden deutschen Genossenschaftsbanken sollen in der kommenden Woche fortgesetzt werden. Das teilte ein Sprecher des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) in Bonn am Freitag mit, ohne einen Termin zu nennen. Das Düsseldorfer Gipfeltreffen der Vorstandsvorsitzenden von DG Bank, GZ-Bank und WGZ-Bank hatte am Freitag noch kein Ergebnis gebracht.

Beim nächsten Termin könnte eine Vorentscheidung über die künftige Form der Zusammenarbeit der Spitzeninstitute fallen. Die größten Chancen würden einer Fusion von GZ-Bank und DG Bank eingeräumt. Die WGZ-Bank könne sich dann noch immer anschließen.

Die WGZ-Bank hatte am Donnerstag Plänen für eine Dreierfusion eine Absage erteilt. An dieser Position hielt das Institut auch auf dem Treffen am Freitag fest, wie der BVR-Sprecher sagte. Die betroffenen Banken prüften nun weiter alle Möglichkeiten der Zusammenarbeit, betonte er.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×