Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.08.2000

13:11 Uhr

Reuters BERLIN. Trotz des schlechten Expo-Geschäfts hat die Deutsche Bahn AG ihren Umsatz in den ersten sechs Monaten 2000 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesteigert. Die Konzernerlöse seien um 5,1 % auf 14,6 Mrd. DM (Halbjahr 1999: 13,9 Mrd. DM) gestiegen, teilte das Unternehmen am Freitag in Berlin mit. Im Personenverkehr habe sich die Verkehrsleistung nach den Angaben lediglich um 0,5 % verbessert. Die Bilanz sei unter anderem "durch unerwartet niedrige Umsätze im Expo-Verkehr" belastet worden.

Das Betriebsergebnis hat sich gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 27 Mill. auf 38 Mill. DM verschlechtert. Dies sei vor allem auch auf rückläufige Bundesleistungen sowie steigende Abschreibungen und Zinsen zurückzuführen. Nach Worten von Bahnchef Hartmut Mehdorn deuteten die verbesserten Umsätze nicht auf eine Trendwende hin. Es sei deutlich zu früh, davon zu sprechen. Jedoch wiesen die Verkehrs- umd Umsatzzahlen wieder in die richtige Richtung. Nach einem langsamen Start zeigten die letzten Monate jetzt auch Erfolgstendenzen im Ergebnis.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×