Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.02.2002

16:43 Uhr

"Noch nicht festgelegt"

Quote für deutsche Popmusik möglich

Kulturstaatsminister Julian Nida-Rümelin (SPD) schließt eine Quote für deutschsprachige Popmusik im Radio nicht aus.

Reuters BERLIN. "Ich gebe offen zu, ich bin da überhaupt noch nicht festgelegt", sagte Nida-Rümelin am Freitag im Bundestag. Es habe ihn alarmiert, dass deutschsprachige Popmusik im Radio offenbar deshalb vergleichsweise selten zu hören sei, weil sich die Werbewirtschaft dagegen wehre. Sie habe die Sorge, die Zuhörer könnten durch deutsche Texte von der Werbung abgelenkt werden.

Der Minister kündigte zudem einen Diskussionsentwurf zur Förderung der deutschen Rock- und Popmusik an. "Ich kann mir vorstellen, dass wir in einer gewissen Analogie zu dem, was wir in der Filmförderung machen, mit Branchenunterstützung Förderungen organisieren", sagte Nida-Rümelin. Er sprach in einer Bundestagsdebatte zum Thema "Bestandsaufnahme und Perspektiven der Rock- und Popmusik in Deutschland".

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×