Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.03.2004

09:00 Uhr

Nokia, Sony und Philips gründen Allianz für Kommunikation zwischen Geräten

Bei Berührung fließen die Daten

Der weltgrößte Handyhersteller Nokia, der niederländische Elektronikkonzern Philips und der japanische Computerhersteller Sony wollen eine einfache und benutzerfreundliche Kommunikation zwischen elektronischen Geräten anbieten. Aus diesem Grund hätten sie sich zum Near Field Communication (NFC) Forum zusammengeschlossen, teilten die drei Unternehmen mit.

Reuters HANNOVER. Das NFC-Forum wolle die NFC-Technologie, die die Datenübertragung mittels Berührung verschiedener elektronischer Geräte ermöglicht, vorantreiben und sich darauf konzentrieren, die Kompatibilität sicherzustellen. Andere Unternehmen seien eingeladen, sich zu beteiligen. "Wir erwarten, dass dies den Komfort und den Unterhaltungsfaktor von Produkten und Diensten deutlich erhöht", sagte Teruaki Aoki, Senior Executive Vice President bei Sony.

Ein Nokia-Handy, das die neue Technologie unterstützt, soll ab Mitte des Jahres erhältlich sein. Philips rechnet mit ersten Geräten zum Ende des Jahres. NTC werde nicht nur den Nutzen vorhandener Dienste erhöhen, sondern auch völlig neue Applikationen ermöglichen, hieß es bei Nokia. Per Berührung würden beispielsweise die Daten einer im Internet gebuchten Reise vom Computer auf das Handy übertragen.

Das Handy müsse anschließend nur an die entsprechenden Geräte am Flughafen oder Hotel gehalten werden und fungiere so als Ticket oder Zimmerschlüssel. Die Technologie werde bereits existierende drahtlose Übertragungswege wie Bluetooth nicht ersetzen, sondern ergänzen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×