Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2000

19:20 Uhr

dpa FRANKFURT/MAIN. Die deutsche Tochter des US-Telefonkonzerns Worldcom steigt bei der Versteigerung der neuen Mobilfunklizenzen in Deutschland aus. Die Worldcom Wireless Deutschland GmbH werde nicht an der für Ende Juli geplanten Auktion teilnehmen, bestätigte die Firmensprecherin Ilona Tzudnowski am Mittwoch in Frankfurt/Main. Diese Entscheidung sei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation bereits mitgeteilt worden. Nähere Gründe wurden nicht genannt. Der Ausstieg stehe jedoch nicht in einer Verbindung mit den Bedenken der Kartellbehörden gegen die Fusion von Worldcom und Sprint in den USA. Damit bewerben sich nur noch acht Bieterkonsortien um die begehrten aber auch Milliarden-teuren UMTS-Lizenzen in Deutschland.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×