Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.02.2001

08:33 Uhr

Nur Umsatz entspricht Erwartungen

Kamps mit weniger Gewinn pro Aktie

Auf Grund von Zukäufen hat die Bäckereikette ihren Umsatz wie geplant vervierfacht, den prognostizierten Gewinn pro Aktie aber knapp verfehlt. Der Kurs der Aktie brach nach Vorlage der Zahlen ein. Kamps will 2001 weniger zukaufenAnalysten über Perspektiven von Kamps uneins

Quelle: Handelsblatt

rtr/mr DÜSSELDORF. Die expansionsfreudige Bäckereikette Kamps hat im abgelaufenen Jahr aufgrund von Zukäufen Umsatz und Betriebsergebnis vervierfacht, aber pro Aktie weniger Gewinn als vorhergesagt ausgewiesen. Das Düsseldorfer Unternehmen teilte am Mittwoch mit, nach ersten Berechnungen sei das Betriebsergebnis 2000 um 315 % auf mehr als 200 (Vorjahr 48,7) Mill. DM gestiegen. Das Ergebnis je Aktie wurde mit 1,62 (0,83) Mark beziffert. Damit blieb Kamps unter seinen im November genannten Prognosen, als Vorstandschef Heiner Kamps 1,71 Mark in Aussicht gestellt hatte. Der Umsatz stieg den Angaben zufolge auf 3,2 (0,82) Mrd. DM und damit wie von Kamps vorhergesagt. Im Jahr 2001 werde ein Zuwachs von 20 % beim Umsatz und beim Ebit- Ergebnis aus dem laufenden Geschäft erwartet, hieß es. Die Aktie der Bäckereikette gab nach der Vorklage der Zahlen im Vormittagshandel bis gegen 11 Uhr um mehr als 17 Prozent auf 14 Euro nach.

Kamps-Aktie: Intraday-Chart

Die größten Wachtumsbeiträge seien aus den Übernahmen marktführender Anbieter von SB-Backwaren in Deutschland (Wendeln), den Niederlanden (Quality Bakers) und Frankreich (Harry's) entstanden, teilte der Konzern weiter mit. Da Harry's im Berichtsjahr nur für drei Monate in den Abschluss einbezogen worden sei, komme der volle Beitrag erst in den Folgejahren zum Tragen.

Die vorläufigen Kennzahlen lagen in etwa auf der Höhe der Erwartungen von Branchenkennern. DG Bank-Analyst Christan Bruns hatte beim Ebit 212 Mill. DM geschätzt und ein Ergebnis je Aktie von 0,80 Euro.

Den Kursrückgang der im MDax notierten Kamps-Aktie am Mittwoch begründeten Händlern auch mit Gewinnmitnahmen. Kamps habe "recht gute" Zahlen vorgelegt. Der Umsatz habe über den Erwartungen gelegen. Der Gewinn habe allerdings nach Angaben eines Händlers der Commerzbank unter den Schätzungen gelegen, die in den vergangenen Tagen kursierten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×