Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.06.2000

12:44 Uhr

Ölminster fordert Industrie zu preisdämpfenden Maßnahmen auf

Saudi-Arabien: Opec wird Ölpreis von 25 $ verteidigen

Reuters WIEN. Die Opec wird nach Worten des saudi-arabischen Ölministers Ali al-Naimi einen Preis von 25 $ je Barrel Rohöl verteidigen. "Wir haben einen Zielpreis von 25 $ je Barrel, den wir versuchen werden zu halten. Wir werden (dafür) alles was nötig ist tun und ihn (den Preis) mit Haifischaugen beobachten", sagte al-Naimi am Donnerstag vor Journalisten am Rande des Opec-Treffens in Wien.

Die Mitgliedstaaten der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) hatten sich am Mittwoch auf eine moderate Anhebung der Rohölfördermenge geeinigt, um dem Anstieg des Ölpreises entgegenzuwirken.

Al-Naimi bekräftigte zudem seine Ansicht, dass die Ursache des Preisanstiegs weniger bei den Rohölproduzenten als auf seiten der Ölraffination zu suchen sei. "Die Opec ist nicht der einzige Verantwortliche... Das Hauptproblem ist, dass es ein Problem bei den Preisen (der weiterverarbeiteten Produkte) gibt", sagte er und forderte die ölverarbeitende Industrie zu preisdämpfenden Maßnahmen auf. Die Opec habe mit der Fördererhöhung ihren Teil dazu beigetragen. Am Mittwoch hatten die Mitgeldistaaten beschlossen, die Ölförderung um 710 000 oder drei Prozent auf insgesamt 25,4 Milionen Barrel Öl am Tag zu erhöhen (1 Barrel = 159 Liter).

Die Verbraucherländer, vor allem die USA, hatten eine starke Ausweitung der Ölförderung gefordert, um den jüngsten Anstieg der Benzinpreise zu stoppen.

Der Ölpreis stieg unterdessen weiter an. Ein Barrel der Nordseemarke Brent, lieferbar bis August, stieg am Dienstagabend an der US-Rohstoffbörse um 31 Cents auf 29,33 $.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×