Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2001

21:58 Uhr

Offenbar Sorge um Wettbewerb bei Büro-Software

US-Kartellbehörden ermitteln nach Corel-Einstieg gegen Microsoft

Die Wettbewerbershüter sorgen sich um den Wettbewerb im Markt für Bürosoftware, den Microsoft bereits zu 90 % mit seinem Programmpaket Microsoft Office dominiert.

afp WASHINGTON. Die US-Kartellbehörden ermitteln gegen den Microsoft-Konzern wegen dessen Einstiegs bei der konkurriererenden Softwareschmiede Corel. "Wir glauben, dass mit der Transaktion kein Rechtsproblem verbunden ist, das Anlass zur Sorge geben könnte", betonte Microsoft-Sprecher Jim Cullinan am Mittwoch. Sein Haus arbeite "vollständig mit dem Justizministerium zusammen, um die angeforderten Informationen zu liefern". Microsoft hatte im Oktober 135 Mill. $ in den Konkurrenten investiert, der vor allem durch das Textverarbeitungsprogramm Word Perfect und die Grafiksoftware Corel Draw bekannt ist.

Nach Informationen des "Wall Street Journal" war der Konzern von Bill Gates wegen des Corel-Einstieges vor drei Wochen vor ein US-Bundesgericht in San Francisco zitiert worden. Die im US-Justizministerium angesiedelte Kartellbehörde sorgt sich demnach um den Wettbewerb im Markt für Büro-Software, den Microsoft bereits zu 90 % mit seinem Programmpaket Microsoft Office dominiert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×