Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2003

13:35 Uhr

offenbar Unfall

Pilot überlebt Absturz von US-Aufklärer in Südkorea

Die Maschine soll gegen einen Abhang geprallt sein, der Pilot rettete sich leicht verletzt mit dem Schleudersitz.

rtr SEOUL. Ein US-Aufklärungsflugzeug vom Typ U-2 ist am Sonntag nahe der südkoreanischen Hauptstadt Seoul abgestürzt. Wie das Verteidigungsministerium mitteilte, konnte sich der Pilot leicht verletzt mit dem Schleudersitz retten.

Am Boden erlitten drei weitere Menschen nach Polizeiangaben leichte Verletzungen. Die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap meldete, die Maschine sei auf dem Rückflug zum US-Stützpunkt Osan in der Stadt Hwasong gegen einen Abhang geprallt. Der Pilot habe vor dem Absturz Probleme mit dem Triebwerk gemeldet. Polizeiangaben zufolge schlug die Maschine auf freiem Feld nahe einer Autowerkstatt auf. Die Werkstatt sei in Flammen aufgegangen. Drei Menschen in der Nähe des Absturzortes hätten leichte Verletzungen erlitten. Ein Sprecher der US-Streitkräfte in Südkorea teilte mit, der Absturz der US-Maschine habe sich gegen 03.00 Uhr Ortszeit (07.00 Uhr MEZ) ereignet.

In Südkorea sind rund 37 000 Soldaten der USA stationiert, die sich im Süden der Halbinsel als Schutzmacht gegen das kommunistische Nordkorea betrachten. Die USA sind einer der engsten Verbündeten Südkoreas. Korea ist seit dem Ende des Korea-Krieges geteilt. Formell befinden Süd- und Nordkorea noch im Kriegszustand, da kein Friedensvertrag abgeschlossen wurde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×