Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2003

13:48 Uhr

"Offene, sachliche Atmosphäre"

CDU und Grünen wollen Koalition in Köln starten

Köln wird voraussichtlich die erste schwarz-grün regierte Millionenstadt in Deutschland. CDU und Grüne einigten sich am Sonntagabend darauf, eine feste Zusammenarbeit bis zum Ende der laufenden Ratsperiode im Herbst 2004 zu starten. Das teilten die Parteien am Montag in der Domstadt mit.

HB/dpa KÖLN. "Die bisherigen Verhandlungen verliefen in offener und sachlicher Atmosphäre", erklärten die Partei- und Fraktionsvorsitzenden von CDU und Grünen. Es müssten aber noch in weiteren Treffen Details der angestrebten Kooperation geklärt werden. Derzeit gibt es in Nordrhein-Westfalen 13 Kommunen mit schwarz-grüner Zusammenarbeit. Einzige schwarz-grüne Großstadt in NRW war bisher Mülheim, wo das Bündnis aber 1999 zerbrach.

In der Millionenstadt Köln war die bisherige Koalition aus CDU und FDP geplatzt, nachdem der Verkauf der städtischen Wohnungsgesellschaft GAG überraschend durch Abweichler gescheitert war. Die Finanzpolitik gilt als Schlüsselfeld einer schwarz-grünen Zusammenarbeit in Köln. Durch den gescheiterten GAG-Verkauf fehlen 300 Mill. ? alleine im Etat des laufenden Jahres.

Für die Kölner Grünen bedeutet die geplante Koalition mit der CDU eine politische Neuorientierung. "Die Grünen müssen davon weg, nur ihre Klientel zu bedienen. Sie wollen in die Pflicht gehen", sagte Fraktionschefin Barbara Moritz.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×