Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2001

15:49 Uhr

dpa-afx DÜSSELDORF. Magere Zeiten für den deutschen e-commerce: Internet-Neulinge shoppen für nur 107 DM monatlich. Erfahrene Surfer geben am virtuellen Tresen gerade mal 253 DM im Monat aus. Das ist das Ergebnis der Studie Internetshopping Report 2001, die am Freitag vom Symposium Publishing Verlag GmbH (Düsseldorf) und der Münchner Infratest Burke Incom veröffentlicht wurde.

Das Online-Geschäft hat sich im Jahr 2000 nach Angaben der Marktforscher im Vergleich zum Vorjahr zwar insgesamt verdoppelt, liegt aber immer noch auf vergleichsweise niedrigem Nievau. Nach Angaben des Hauptverbandes des deutschen Einzelhandels wurden im Jahr 2000 rund 5 Mrd. DM umgesetzt, was etwa 0,67 % vom Gesamtumsatz im Einzelhandel entspricht. Mit durchschnittlich 6,8 Käufen gaben Kunden im Internet 1 214 DM im Halbjahr aus.

Gerade Internetneulinge scheuen regelrecht den virtuellen Einkaufsbummel. Komplizierte Bestellwege und zeitraubende Produktrecherchern schreckten vor dem digitalen Einkauf ab. Vielen Shops gelinge es nicht, ihren Kunden zu erklären, wie der Online-Kauf eigentlich funktioniere.

Grundlage der Untersuchung sind die Antworten von 10 809 Besuchern von 16 Internetshops wie Kaufhof.de, Vobis.de und Shopping24.de. Demnach hat jeder dritte Internetnutzer schon mal zur Maus statt zum Einkaufswagen gegriffen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×