Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2003

17:28 Uhr

Operativer Verlust liegt bei 3 Millionen Euro bis September 2002

Insolvenzverfahren bei WWL Internet eröffnet

Die auf Online-Auftritte spezialisierte Nürnberger Gesellschaft habe mit der Eröffnung des Verfahrens zum 1. Januar das operative Geschäft weitgehend eingestellt, teilte der Insolvenzverwalter Reinhard Urbanczyk am Montag mit. Der Vorstand des einstigen Neue-Markt-Unternehmens hatte im Oktober die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt, nachdem die Investoren die Finanzierung eingestellt hatten.

Reuters NÜRNBERG. Der Vorstand der auf Internet-Auftritte und E-Business-Lösungen spezialisierten WWL Internet hatte zuletzt im Oktober erklärt, es könne nur noch mit einem Jahresumsatz von fünf bis 6 Mill. Euro gerechnet werden. Ursprünglich hatte WWL für das Geschäftsjahr 2002 mit Erlösen von 8 bis 10 Mill. Euro gerechnet, musste seine Prognosen im Jahresverlauf aber zwei Mal nach unten korrigieren.

In den ersten neuen Monaten 2002 hatte WWL einen operativen Verlust von rund 3 Mill. Euro verbucht. Im April hatten strategische Investoren noch 1,5 Mill. Euro zugesagt. Die WWL-Aktien sanken am Geregelten Markt auf drei Cent. Die Gesellschaft war im Oktober aus dem Neuen Markt ausgeschieden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×