Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2004

08:32 Uhr

Opitz und Anschütz runden tolles Ergebnis ab

Wenn das Geburtstagskind sich Gold schenkt

VonSteffen Hudemann

Eisschnellläuferin Anni Friesinger hat den EM-Titel im Mehrkampf geholt. Claudia Pechstein wurde im 5 000-Meter-Lauf der EM im Eisschnelllauf-Mehrkampf in Heerenvenn Zweite.

Anni Friesinger lief allen davon. Foto: dpa

Anni Friesinger lief allen davon. Foto: dpa

BERLIN. Eigentlich war schon vor dem Rennen alles entschieden. Mit fast zehn Sekunden Vorsprung auf die Niederländerin Renate Groenewold war Anni Friesinger in den abschließenden 5 000-Meter-Lauf der EM im Eisschnelllauf-Mehrkampf im niederländischen Heerenveen gegangen. Und niemand zweifelte mehr daran, dass die Bayerin gestern an ihrem 27. Geburtstag auch ihren vierten EM-Titel gewinnen würde.

Dabei hatte Friesinger vor drei Jahren bei den Mehrkampf-WM in Budapest in einer ganz ähnlichen Situation den Titel fast noch verspielt. Sogar zwölf Sekunden Vorsprung hatte sie damals vor dem entscheidenden Wettkampf auf Claudia Pechstein gehabt. Am Ende rettete sie gerade einmal eine Zehntelsekunde ins Ziel.

"Es ist immer schwer, wenn man als so große Favoritin ins Rennen geht", gab Friesinger zu. "Ich jage lieber die anderen, als dass ich von anderen gejagt werde." Am Sonntag wurde die Inzellerin nicht mehr ernsthaft gejagt. Sie ging kein Risiko ein und war darauf bedacht, einen Sturz zu vermeiden. In 7:06,44 Minuten wurde sie Dritte und verteidigte damit ihren Vorsprung vor Claudia Pechstein und Renate Groenewold.

Spannender verlief der Nachmittag für die Berlinerin Claudia Pechstein: Als Anni Friesinger auf ihren letzten zwei Runden von den 13 000 begeisterten Zuschauern in der Eissporthalle von Heerenveen bereits als Siegerin gefeiert wurde, hockte die zuvor Drittplatzierte Pechstein, ihr Gesicht in den Händen vergraben, am Rande der Eisbahn. Bangend verfolgte sie die Zwischenzeiten, die für Renate Groenewold angezeigt wurden. Fünf Sekunden langsamer als Pechstein war die Niederländerin am Ende und fiel so auf den dritten Platz zurück.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×