Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2001

00:40 Uhr

dpa SAO PAULO. Die bedeutendsten Börsen Lateinamerikas haben die Handelswoche mit Kursrückgängen abgeschlossen. Am wichtigsten Aktienmarkt des Subkontinents in Brasiliens Wirtschaftsmetropole Sao Paulo gab der Bovespa-Index am Freitag (Ortszeit) um 0,73 % oder 123,78 Punkte auf 16 914,96 Zähler nach. Nach einem Plus von fast 15 % im Januar registriert der Bovespa im Februar nunmehr ein Minus per Saldo von 4,34 %.

Händler erklärten, der Optimismus der vergangenen Wochen unter den brasilianischen Anlegern sei in erster Linie von den schlechten Wirtschaftsnachrichten aus den USA zunichte gemacht worden. Negativ wirke sich zudem weiterhin der Kampf zwischen den Koalitionsparteien um die Präsidentschaft der beiden Parlamentskammern in Brasilia aus.

In Mexiko-Stadt fiel der IPC-Index unterdessen um 0,29 % oder 18,65 Punkte auf 6522,23 Einheiten. Der Merval-Index verzeichnete in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires sogar einen Rückgang um 1,93 % (10,21 Einheiten) auf 517,79.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×