Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2003

09:10 Uhr

Optimistische Gewinnerwartung

France Télécom legt beim Umsatz zu

France Telecom hat im vergangenen Jahr ein deutliches Umsatzwachstum verbucht. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) sei zudem "deutlich höher" ausgefallen als von Analysten erwartet, teilte der Konzern am Mittwoch mit.

Reuters PARIS. Die Aktien von France Telecom und ihrer Mobilfunktochter Orange verzeichneten danach Kursverluste. Händler bezeichneten besonders die Orange-Ergebnisse als schwach.

Der Umsatz von France Telecom sei im vergangenen Jahr um 8,4 Prozent auf 46,63 Milliarden Euro gestiegen, teilte der französische Telekommunikationskonzern mit. Der Anstieg lag im Rahmen der Markterwartungen und der Konzernprognosen vom Oktober. Zum Ebitda nannte der Konzern keinen genauen Wert. Es werde aber deutlich höher ausfallen als die bislang prognostizierten 14,5 Milliarden Euro, hieß es. Für 2003 geht France Telecom von einem Umsatzwachstum auf vergleichbarer Basis von drei bis fünf Prozent aus.

Bei Orange stieg der Umsatz den Angaben zufolge 2002 um 7,9 Prozent auf 4,542 Milliarden Euro. Börsianer zeigten sich damit aber nicht zufrieden. "Das vierte Quartal bei Orange war etwas schwach; das zeigt ein nachlassendes Wachstum", sagte ein Aktienhändler. Über Orange ist France Telecom auch Großaktionär beim deutschen Telekom-Unternehmen Mobilcom.

Einige Händler zeigten sich auch wegen der geringeren Investitionsausgaben vorsichtig, während andere dies im Licht der hohen Schuldenlast positiv bewerteten. "Der Umsatzausblick der France Telecom liegt im Rahmen unserer Prognosen, aber die Ankündigung eines höheren Ebitda und niedrigerer Investitionen sind positiv", sagte ein Händler in London.

Der Konzern hatte sich in jüngster Zeit auf den Schuldenabbau konzentriert. Die Verbindlichkeiten über zuletzt 70 Milliarden Euro sind noch ein Vermächtnis des geschassten Konzernchefs Michel Bon, der im Technologie-Boom der 90er Jahre aggressiv Beteiligungen zugekauft hatte. 2002 verloren France-Telecom-Aktien mehr als 60 Prozent an Wert. Angesichts erfolgreich refinanzierter Kreditzahlungen und wachsenden Vertrauens in Bons Nachfolger Thierry Breton legten sie im bisherigen Verlauf dieses Jahr allerdings wieder rund 40 Prozent zu.

Am Mittwochvormittag indes verloren France-Telecom-Aktien in einem schwachen Markt in Paris rund 1,1 Prozent auf 23,14 Euro, Orange-Titel gaben rund sechs Prozent auf 7,29 Euro nach.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×