Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.07.2000

13:12 Uhr

mab MAILAND. Anzeichen verdichteten sich gestern, dass die Mailänder Wertpapierbörse möglicherweise doch nicht an der geplanten deutsch-englischen Handelsplattform iX teilnehmen wird. Die Borsa Italiana hatte im Mai eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Grund für den Sinneswandel sollen Gerüchten zufolge die Querelen zwischen der Londoner und der Frankfurter Börse sein, die im Vorfeld der iX-Gründung das Klima belasten.

Die Börse Mailand scheint in diesen Tagen die Fühler in die Schweiz auszustrecken, wo Anfang der Woche die Börse in Zürich (SWX) angekündigt hatte, mit der britischen Tradepoint im ersten Quartal 2001 eine weitere pan-europäische Börse unter dem Namen Virt-X zu starten. SWX-Präsident Jörg Fischer hatte bestätigt, mit den Börsen in Mailand und Madrid zu sprechen. Beide sollen, so Fischer, ernsthaftes Interesse an der Virt-X gezeigt haben. Ein Sprecher der Borsa Italiana wollte dies weder bestätigen noch dementieren.

Ein Marktteilnehmer in Mailand sagte dem Handelsblatt: "Es wäre unlogisch, wenn Borsa Italiana nicht Alternativen zur iX prüfen würde. Schließlich droht Mailand zwischen den Mühlsteinen London und Frankfurt zermahlen zu werden. Virt-X scheint eine sehr interessante Alternative zu sein."

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×