Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.07.2014

21:10 Uhr

84 Jahre alt

US-Stardirigent Maazel gestorben

Der amerikanische Dirigent und Komponist Lorin Maazel ist gestorben. Offenbar ist er an Komplikationen nach einer Lungenentzündung in seinem Haus in Castleton Farms gestorben.

Lorin Maazel: Mehr als 300 Platten. dpa

Lorin Maazel: Mehr als 300 Platten.

CastletonDer international renommierte amerikanische Dirigent und Komponist Lorin Maazel ist am Sonntag im Alter von 84 Jahren gestorben. Das teilte die Leitung des jährlichen Castleton-Festivals im US-Staat Virginia mit, das Maazel zusammen mit seiner Frau Dietlinde Turban Maazel 2009 gründete.

Maazel sei an Komplikationen nach einer Lungenentzündung in seinem Haus in Castleton Farms gestorben, hieß es auf den Webseiten des Castleton-Festivals und Maazels.

Maazels Karriere umfasst viele Stationen bei berühmten Kulturinstitutionen in aller Welt: Als Siebenjähriger wurde der 1930 in Paris geborene Amerikaner von Arturo Toscanini eingeladen, die NBC Symphony zu dirigieren. Beim New Yorker Philharmonieorchester debütierte er fünf Jahre später, 1942. Bis zu seinem 15. Geburtstag hatte er die meisten großen amerikanischen Orchester dirigiert.

1960, mit 30 Jahren, dirigierte er als erster Amerikaner das Festival in Bayreuth. Von 1965 an war er fünf Jahre lang künstlerischer Direktor der Deutschen Oper Berlin. Er war für kurze Zeit Generalmanager und künstelrischer Direktor der Wiener Staatsoper. Er war Musikdirektor des Rundfunksymphonieorchesters Berlin, des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks - gut ein Jahrzehnt bis 2002 -, des Cleveland Orchestras, der Münchner Philharmonie und - als Nachfolger Kurt Masurs 2002 für sieben Jahre - der New York Philharmonic.

Maazel, 1930 in Paris geboren, war auch Komponist. Seine erste Oper, „1984“, basierte auf dem Roman George Orwells. Er nahm mehr als 300 Platten darauf und gewann zahlreiche Preise.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×