Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.09.2013

17:08 Uhr

Agatha-Christie-Held reanimiert

Neuer Krimi mit Hercule Poirot geplant

Agatha Christie ist bereits 1976 gestorben. Ihr Romanheld Hercule Poirot soll aber in einem neuen Buch weiterleben. Das hat die Familie der Autorin veranlasst. Es ist erste offizielle Fortsetzung seit Christies Tod.

Die englische Autorin Agatha Christie. Ihr Romanheld Hercule Poirot soll in einem neuen Buch wieder zum Leben erweckt werden. AFP

Die englische Autorin Agatha Christie. Ihr Romanheld Hercule Poirot soll in einem neuen Buch wieder zum Leben erweckt werden.

LondonFans von Agatha Christies Hercule Poirot können sich 37 Jahre nach dem Tod der Krimi-Meisterin auf ein neues Abenteuer des Detektivs freuen. Die Familie der 1976 verstorbenen Schriftstellerin hat eine Poirot-Fortsetzung in Auftrag gegeben, wie der Nachlassverwalter Agatha Christie Limited am Mittwoch bekanntgaben. Autorin ist die Britin Sophie Hannah, erscheinen soll das Buch im September 2014. Es ist das erste über den belgischen Ermittler seit 39 Jahren und die erste offizielle Fortsetzung eines Buches von Christie. Einen Titel hat das bei HarperCollins erscheinende Buch noch nicht.

Poirot ist eine der wichtigsten Romanfiguren der britischen Krimiautorin. Zu den zahlreichen Büchern mit dem selbstbewussten Detektiv in der Hauptrolle gehören „Mord im Orientexpress“ oder „Tod auf dem Nil“, die auch durch Verfilmungen bekanntwurden.

Hannah besitzt nach eigenen Angaben eine große Affinität zu Christie. Schon als 13-Jährige habe sie sämtliche Christie-Bücher verschlungen, sagte Hannah: „Seitdem liebe ich ihre Arbeit.“ Sie ist die Autorin von acht Psychothrillern und ebenso vielen Gedichtbänden. Zu Hannahs Psychothrillern gehören unter anderem „Still, Still“, oder „Schattenmesser“. Zwei ihrer Romane wurden für das Fernsehen adaptiert. Die Christie-Familie sieht in ihr eine würdige Fortführerin der Abenteuer von Hercule Poirot, der im Fernsehen unter anderem von Peter Ustinov verkörpert wurde.

Christies Enkel Mathew Prichard erklärte, Hannah sei durch Zufall genau in der Woche mit ihrer Idee auf sie zugekommen, als die Familie sich für eine Fortsetzung entschied. „Ihr Entwurf für eine Handlung war so fesselnd, und ihre Leidenschaft für die Arbeit meiner Großmutter so stark, dass wir der Meinung waren, es ist der richtige Zeitpunkt für einen neuen Christie-Roman.“

Christie verfasste zwischen 1920 und 1975 insgesamt 33 Romane und 51 Kurzgeschichten mit Hercule Poirot. Ihre zweite überaus populäre Hauptfigur, die schrullige Detektivin Miss Marple, ermittelte in zwölf Romanen und 20 Kurzgeschichten. Christies Bücher wurden mehr als zwei Milliarden Mal verkauft.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×