Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.07.2011

09:53 Uhr

Anjelica Huston wird 60 Jahre

Mortica Addams und starke Frauenrollen

Man kann sie nicht übersehen: 1,78 Meter, aristokratische Nase und Mimin starker Frauenrollen wie Mortica Addams oder Mafiabraut. Am 8. Juli wird Anjelica Huston 60 Jahre alt. Das Talent wurde ihr in die Wiege gelegt.

Anjelica Huston, die Tochter von Starregisseur John Huston und Enkelin von Schauspieler Walter Huston, wird 60. Quelle: dpa

Anjelica Huston, die Tochter von Starregisseur John Huston und Enkelin von Schauspieler Walter Huston, wird 60.

Los AngelesSie glänzte als rachsüchtige Mafiabraut, biss als Vampirin Morticia Addams zu, mimte exzentrische Ehefrauen und gab als US-Präsidentin auf der Leinwand den Ton an. Anjelica Huston, die am 8. Juli ihren 60. Geburtstag feiert, ist Hollywoods perfekte Besetzung für starke Frauenrollen. Mit 1,78 Metern Körpergröße und aristokratischer Nase fällt die schwarzhaarige Schauspielerin auf.

Anfangs habe sie ihre Nase gehasst, gab Huston einmal zu. „Aber man wird erwachsen und erkennt, dass es vielleicht nicht schlecht war, nicht als Barbie geboren worden zu sein“, zitiert die Filmdatenbank IMDb den Star.

Vom Vater hat sie das Format, von der Mutter, einer italo-amerikanischen Primaballerina, die exotische Schönheit. John Huston drehte mit Humphrey Bogart und Katharine Hepburn in Afrika den Abenteuerfilm „African Queen“, als Töchterchen Anjelica im kalifornischen Santa Monica zur Welt kam. Den größten Teil ihrer Kindheit verbrachte sie in Irland und England, doch nach dem Unfalltod ihrer Mutter kehrte sie 18-jährig in die USA zurück.

Huston arbeitete als Model und trat 1969 erstmals für ihren Vater vor die Kamera. Ihr Leinwanddebüt gab sie mit dem Mittelalter-Drama „Eine Reise mit der Liebe und dem Tod“. Fünfzehn Jahre später gab Huston seiner Tochter eine Nebenrolle in der Mafia-Komödie „Die Ehre der Prizzis“. An der Seite von Jack Nicholson und Kathleen Turner brillierte sie als heiß-kalte Mafiosogeliebte und kam so zu Oscar-Ehren. Auch in „Die Toten“ (1987), dem letzten Film ihres Vaters, spielte sie mit.

Mit Nicholson stand Huston bereits 1981 für den Thriller „Wenn der Postmann zweimal klingelt“ gemeinsam vor der Kamera. Da waren sie insgeheim schon lange ein Paar. 15 Jahre lang führten sie eine stürmische, wechselvolle Beziehung. Sie zerbrach endgültig, als er die beste Freundin seiner Tochter Jennifer, das Model Rebecca Broussard, schwängerte. 1992 heiratete Huston den Bildhauer Robert Graham. Die kinderlose Ehe endete mit dem Tod des Künstlers im Dezember 2008.

Zweimal wurde Huston von Woody Allen engagiert, für „Verbrechen und andere Kleinigkeiten“ (1989) und für „Manhattan Murder Mystery“ (1993). Stephen Frears machte sie in dem Ganoven-Drama „Grifters“ mit platinblonder Perücke zu einer zwielichtigen Betrügerin. In „The Addams Family“ zeigte sie als blutsaugende Morticia ihre skurril-witzige Seite. In dem Thriller „Blood Work“ bringt sie als undurchsichtige Ärztin ihren Patienten, gespielt von Clint Eastwood, in Gefahr.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×