Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2005

18:22 Uhr

Arbeiten entstehen ohne Sponsorengelder

Christo macht Kunst aus purer Freude

Der Verpackungskünstler Christo sieht sein neuestes Projekt im New Yorker Central Park als bloßes Werk der Freude und Schönheit.

Zeichnung von "The Gates"

Zeichnung von "The Gates"

HB HAMBURG. „Völlig irrational, unverantwortlich, nutzlos, mit nichts zu rechtfertigen - außer damit, dass wir es mögen“, sagte der 69-Jährige der „Bild am Sonntag“. Er und seine Frau Jeanne-Claude akzeptierten kein Sponsorengeld, weil sie absolut frei arbeiten wollten. Die Kosten spielten keine Rolle. „Aber wir hoffen, es wird nicht teurer als 21 Millionen Dollar (16 Millionen Euro)“, sagte Christo.

Für die Kunstaktion „Die Tore“ werden derzeit in New York 7 500 Metallrahmen auf einer Länge von 37 Kilometern aufgestellt. Sie sind mit safranfarbenem Stoff dekoriert. Die Installation soll vom 12. bis 27. Februar zu sehen sein. Christo und Jeanne-Claude hatten 1995 den Reichstag verpackt und damit Millionen Menschen nach Berlin gelockt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×