Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.04.2016

14:00 Uhr

ARD-Serie „In aller Freundschaft“

Schauspielerin Hendrikje Fitz an Krebs gestorben

Hendrikje Fitz war eines der Gesichter des ARD-Dauerbrenners „In aller Freundschaft“, sie spielte die Physiotherapeutin Pia Heilmann. Jetzt ist die Schauspielerin im Alter von nur 54 Jahren an Krebs gestorben.

Die Schauspieler Hendrikje Fitz (Pia Heilmann) und Thomas Rühmann (Doktor Roland Heilmann) während der Feierlichkeiten zum zehnjährigen Jubiläum der ARD-Krankenhausserie „In aller Freundschaft“. dpa

Hendrikje Fitz ist an Krebs gestorben

Die Schauspieler Hendrikje Fitz (Pia Heilmann) und Thomas Rühmann (Doktor Roland Heilmann) während der Feierlichkeiten zum zehnjährigen Jubiläum der ARD-Krankenhausserie „In aller Freundschaft“.

LeipzigDie Schauspielerin Hendrikje Fitz („In aller Freundschaft“) ist tot. Die 54-Jährige erlag am Donnerstag ihrer schweren Krebserkrankung, wie ihr Management am Freitag mitteilte. Fitz hatte die Erkrankung selbst öffentlich gemacht. Sie spielte seit 1998 die Physiotherapeutin Pia Heilmann in der beliebten ARD-Serie „In aller Freundschaft“.

MDR-Fernsehdirektor Wolf-Dieter Jacobi erklärte am Freitag: „Wir sind bestürzt und traurig über den Tod von Hendrikje Fitz, die mit großer Spielbegeisterung und viel Liebe zu ihrer Rolle unsere ARD-Serie „In aller Freundschaft“ geprägt hat.“ Als Pia Heilmann habe sie sich in die Herzen von Millionen Zuschauern gespielt.

Fitz stammte aus Frankfurt/Main und lebte zuletzt in Berlin. Auch wenn sie vor allem durch ihre Serien-Hauptrolle bekannt war, stand sie aber auch auf Theaterbühnen, etwa in Berlin oder Leipzig.

„Löwenzahn“-Moderator: Peter Lustig ist tot

„Löwenzahn“-Moderator

Peter Lustig ist tot

Eine Generation verliert einen Kindheitshelden. „Löwenzahn“-Moderator Peter Lustig ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Mit der ZDF-Serie, für die er gut 25 Jahre vor der Kamera stand, machte er vor allem eins: klüger.

Ihren Kampf gegen den Krebs hatte sie auf ihrer Facebook-Seite öffentlich gemacht. Im Sommer 2015 seien bei ihr Metastasen im Hirn festgestellt worden, schrieb sie dort. Es gebe Ereignisse, die daher kommen wie eine kleine Naturgewalt und alles durcheinanderwirbelten. Sie bedankte sich auch immer wieder bei ihren Fans für deren Unterstützung.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×