Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.05.2011

14:35 Uhr

Art Forum Berlin

Messe-Tod auf Raten

VonChristiane Fricke

Nun wird das Art Forum Berlin doch zu Grabe getragen. Die geplante Fusion der internationalen Messe für zeitgenössische Kunst mit der Galerie-Veranstaltung abc scheiterte, weil sich beide Parteien nicht einigen konnten.

Aufbau der ersten abc art berlin contemporary 2008 in der Station Berlin am Gleisdreieck. Quelle: Stefan Kobel/VG Bild-Kunst

Aufbau der ersten abc art berlin contemporary 2008 in der Station Berlin am Gleisdreieck.

DüsseldorfAm Ende kam doch das Aus. Der ins Auge gefasste Zusammenschluss der angeschlagenen Kunstmesse Art Forum Berlin mit der Galerie-Veranstaltung abc kommt doch nicht zu Stande. „Wegen abweichender Vorstellungen über die Aufgabenteilung“ brachen Art Forum und Berliner Galerien (a-z GBR) ihre Verhandlungen am Samstag ab, heißt es in einer Pressemitteilung des Art Forum. Ein Weiterleben der Messe in der Gestalt einer gemeinsamen Veranstaltung mit rund 100 Galerien wird es unter diesen Umständen nicht geben.

Zum Scheitern der Fusion kam es durch anhaltende Animositäten unter den Galeristen. Einige der Gesellschafter der abc hatten dem Art Forum in diesem Frühjahr vorgeworfen, ihrer Veranstaltung Konkurrenz zu machen. Daraufhin erklärte sich die Messe Berlin ohne zu zögern bereit, sich aus dem Kunstmessemarkt zurückzuziehen. Die abc-Gesellschafter baten daraufhin darum, die Option einer Fusion beider Veranstaltungen zu prüfen. Die Messe Berlin zog die Konsequenzen, nachdem sich die Partner nicht einigen konnten. Die Wertschöpfung der Messe Berlin liege bei einer Kunstveranstaltung in der Organisation, argumentierte sie. „Ist diese nicht gewünscht, fehlt die Geschäftsgrundlage für eine Zusammenarbeit, die über ein reines Sponsoring hinausgeht.“

Berlin wird nun zwar ohne Messe, jedoch nicht ohne ein geballtes Veranstaltungsprogramm für die zeitgenössische Kunst in den Herbst starten. Vom 7. bis 11. September finden zeitgleich mit der abc die Preview und der Berliner Kunstsalon statt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×