Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2012

18:31 Uhr

Artissima

Italienische Rotation

Die Turiner Messe für moderne und zeitgenössische Kunst muss sich nach einem neuen Leiter umsehen. Messechef Francesco Manacorda wechselt an die Tate Liverpool. In Mailand erwartet man mit Spannung die erste Messe des Kurators und Architekten Frank Boehm.

Francesco Manacorda, der bisher die Turiner Kunstmesse Artissima leitete, wird Direktor der Tate Liverpool. Francesco Manacorda © Max Tomasinelli

Francesco Manacorda, der bisher die Turiner Kunstmesse Artissima leitete, wird Direktor der Tate Liverpool.

RomSeit einigen Jahren will es der Turiner Messe für moderne und zeitgenössische Kunst, Artissima, nicht mehr gelingen, ihre Leiter zu halten. Nicht weil die Messe unattraktiv ist, sondern weil sie offenkundig vorzüglich als Sprungbrett dient. Denn auch Francesco Manacorda strebt nun höheren Aufgaben zu. Wurde sein Vorgänger Andrea Bellini der Messe nach drei Jahren untreu, weil das Turiner Kunstschloss Rivoli ihn rief, folgt Manacorda mit fliegenden Fahnen dem Ruf aus Großbritannien. Er übernimmt die künstlerische Leitung der renommierten Tate Liverpool und tritt damit an die Stelle des langjährigen Direktors Christoph Grunenberg, der seinerseits die Leitung der Kunsthalle Bremen übernimmt.

Turin lässt Manacorda ungern ziehen, denn es gelang ihm, die Besucherzahlen der Messe bei seinem Einstand 2010 auf eine Rekordhöhe von 48 000 zu bringen. Einen Erfolg, den er allerdings bei seiner zweiten Veranstaltung nicht mehr wiederholte. Schuld daran soll das schlechte Wetter gewesen sein, das Manacorda persönlich wenig auszumachen scheint. Der Gang nach England bedeutet für den 37-Jährigen eine Rückkehr in seine Wahlheimat. Von 2001 bis 2010 lebte er in London, wo er unter anderem für Galerien wie der Serpentine Gallery und der Barbican Art Gallery tätig war und als Gast-Dozent im Royal College of Art die Kunst, Ausstellungen zu machen unterrichtete.

Für Turin ist der Verlust gerade jetzt schmerzlich, da die Konkurrenz aus Mailand, die MiArt, sich anschickt, der Artissima Platz Eins auf der Rangliste italienischer Messen streitig zumachen. Oblag die Leitung der Messe bisher einem Gremium, setzt sie in diesem Jahr erstmals auf die Führung durch einen auch international angesehenen Kurator. Die Wahl fiel auf den Architekten Frank Boehm, der Kunst und Design an der Universität IUAV in Venedig lehrt.

Vor allem aber betreut Boehm in Mailand die „Collection Italy“ der Deutschen Bank. Bei der Präsentation der Sammlung 2007 in Hauptsitz der Bank im Industrieviertel La Bicocca war er insbesondere verantwortlich für den Bereich der raumspezifischen Auftragsinstallationen am „Arbeitsplatz Kunst“. Mit großer Spannung erwartet man Boehms erste Messe, die in der Sektion „Emerge“ brandneue sog. „cutting edge“-Tendenzen zeigen wird (13. bis 15. April). Das verheißt zumindest die Website der Messe. Da wird die Artissima in Turin sich sputen müssen.

Von

Eva Clausen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×