Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.05.2012

14:12 Uhr

Asiatika

Interesse an tibetischen Antiquitäten wächst

Chinesische Händler und Sammler prägen den Markt für Antiquitäten aus China und Tibet. Kunst und Kunsthandwerk Japans sind dagegen weiterhin eine Domäne europäischer Liebhaber. Das zeigen die jüngsten Asiatika-Versteigerungen des Zürcher Auktionshauses Koller.

Feuervergoldete Kupferfigur des siegreich triumphierenden „Herren der Geheimnisse“, Vajrapani. 15. Jahrhundert, Tibet. (Ausschnitt) Koller Auktionen Zürich

Feuervergoldete Kupferfigur des siegreich triumphierenden „Herren der Geheimnisse“, Vajrapani. 15. Jahrhundert, Tibet. (Ausschnitt)

ZürichAuf den ersten Blick wirkt die losbezogene Verkaufsquote der Zürcher Asiatika-Versteigerung von Koller-Auktionen am 8. und 9. Mai mit nur 44 Prozent enttäuschend. Am Ende kam es aber dennoch zu einem befriedigenden Total von umgerechnet 2,4 Millionen Euro, weil sich unter den insgesamt 325 unverkauften Losen überwiegend bescheidenere Stücke befanden. Insgesamt verkaufte Koller, das dieses Spezialgebiet seit 50 Jahren pflegt, 259 Beispiele chinesischer, tibetischer und japanischer Kunst.

Unverhofft als Starlos erwies sich dabei eine feuervergoldete Kupferfigur des siegreich über seinen daniederliegenden Gegner triumphierenden „Herren der Geheimnisse“, Vajrapani. Die im 15. Jahrhundert in Tibet entstandene, nur 18 cm hohe, aber ungewöhnlich elegante und lebendige Skulptur übernahm unter Verdreifachung ihrer oberen Taxe für 110.000 Euro ein ungenannter Bieter in China. Das international zunehmende Interesse an derartigen tibetischen und sinotibetischen Meisterwerken spiegelt sich auch in jenen 45.000 Euro, die eine fast doppelt so hohe, edelsteinbesetzte vergoldete Bronzeskulptur des Bodhisattva Shadakshari Lokeshvara aus dem 17. bis 18. Jahrhundert erzielte.

Bodhisattva des Mitgefühls, Holzkopf von Guanyin, Jin-Dynastie, 12. bis 13. Jahrhundert (Ausschnitt) Koller Auktionen Zürich

Bodhisattva des Mitgefühls, Holzkopf von Guanyin, Jin-Dynastie, 12. bis 13. Jahrhundert (Ausschnitt)

Bodhisattva des Mitgefühls

Zu den eindrucksvollsten Beispielen früher chinesischer Kunst gehörte ein farbig gefasster monumentaler Holzkopf von Guanyin aus der Jin-Dynastie des 12. bis 13. Jahrhunderts. Die 86 cm hohe Skulptur zeigt den Bodhisattva des Mitgefühls. Seinem globalen Aufmerksamkeitswert entsprechend ging er für 70.000 Euro nach England, ebenso wie eine feine, seladonfarbene chinesische Jadeplatte des 18. Jahrhunderts mit der geschnittenen Darstellung einer belebten Uferlandschaft. Sie erzielte 50.000 Euro, das Doppelte ihrer oberen Schätzung. Bezeichnenderweise behielt dagegen bei einer kunstgeschichtlich wesentlich anspruchsvolleren Arbeit wie einem aufwendigen dreibeinigen chinesischen Räuchergefäß des 18. Jahrhunderts wieder ein Bieter aus China die Oberhand. Dabei musste er dafür mit 36.000 Euro gut das Doppelte der oberen Taxe bezahlen.

Vorliebe für schlichtes Design

Aber auch das schon jüngst bei Nagel in Stuttgart so spektakulär aufgefallene europäische Sammlerinteresse an Kunstgegenständen und insbesondere an Möbeln der Chinesischen Quing-Dynastie fand bei Koller seine – allerdings etwas bescheidenere – Bestätigung. So kletterte ein bestechend schlichter prismatischer Huanghuali-Schrank auf das Vierfache seiner oberen Taxe. Für 100.000 Euro übernahm ihn schließlich ein englischer Käufer. Dafür wandert jedoch ein großes, üppig beschnitztes Zitan-Baldachinbett der späteren Quing-Dynastie für schätzungsgemäße 38.000 Euro nach China zurück.

Aufs Ganze betrachtet bestätigt die zuständige Auktionsexpertin Regi Preiswerk, dass der aktuelle Markt für chinesische und tibeto-chinesische Kunstgegenstände und Antiquitäten stark von chinesischen Händlern und Sammlern geprägt wird. Kunst und Kunsthandwerk Japans sind dagegen weiterhin eine Domäne europäischer Liebhaber und Kenner.

Von

Christian von Faber-Castell

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×