Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.11.2011

14:34 Uhr

Auktion bei Sotheby’s

20 Millionen-Rekord für Gerhard Richter

VonSusanne Schreiber

Die Werke von Gerhard Richter brechen Rekorde: Bei Sotheby's wurde für eines seiner abstrakten Bilder mehr als 20 Millionen Dollar bezahlt. Der Auktionstag war einer der erfolgreichsten in der Geschichte von Sotheby's.

Dieses Gemälde von Gerhard Richter (Abstraktes Bild (849-3)) erzielte bei Sotheby's mehr als 20 Millionen Dollar. Sotheby's

Dieses Gemälde von Gerhard Richter (Abstraktes Bild (849-3)) erzielte bei Sotheby's mehr als 20 Millionen Dollar.

Sotheby’s gelang gestern Abend der Anschluss an die Boomzeit im Kunstmarkt. Der Gesamtumsatz von starken 315,8 Millionen Dollar für 68 Werke der zeitgenössischen Kunst ist das dritthöchste Ergebnis in der Geschichte des Versteigerungshauses.

Ein Liebling des Marktes ist Gerhard Richter. Seine figurativen wie abstrakten Gemälde sind Blue Chips im Kunstmarkt. Diesmal machte eine Reihe von stark farbigen Abstraktionen Marktkarriere. Mit 20,8 Millionen Dollar für ein großes „Abstraktes Bild“ von 1997 ist ein neues Preisplateau für den weltweit gefragten Künstler aus Köln erreicht.

Sensationell gut gelaufen sind auch vier Gemälde von Clyfford Still, die die Stadt Denver einlieferte. Mit den erlösten 114 Millionen Dollar will die Stadt den Unterhalt des neuen Clyfford Still-Museums sichern. Den höchsten Zuschlag der Woche sicherte sich eine eher dunkeltonige Farbabstraktion von Clyfford Still. Aggressiv beboten kostete „1949_A-No.1“ schließlich 61,7 Millionen Euro.

Die Quintessenz dieser heißen Auktionswoche für die Nachkriegskunst und die zeitgenössische Kunst lautet: Bei höchster Qualität, Rarität und prominenter Provenienz rangeln sich investitionsbereite Top-Sammler der Welt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×