Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.10.2011

12:05 Uhr

Auktion in Paris

Sotheby's bleibt auf Dino-Knochen sitzen

Viele Interessenten, kein Käufer: Ein auf rund eine Million Euro geschätztes Dinosaurierskelett konnte bei einer Versteigerung von Sotheby's in Paris nicht veräußert werden. Auch weitere Dino-Exponate blieben liegen.

Das zum Verkauf stehende Dinosaurierskelett während seiner Restaurierung. AFP

Das zum Verkauf stehende Dinosaurierskelett während seiner Restaurierung.

ParisEin elf Meter langes Dinosaurier-Skelett hat bei seiner Versteigerung in Paris zwar viel Interesse, aber keinen Käufer gefunden. Das Auktionshaus Sotheby's blieb auf den Knochen des Diplodocus herbivore sitzen, die auf eine Million Euro geschätzt worden waren. Auch für zwei weitere Dino-Skelette gab es keinen Zuschlag - ebenso wenig wie für Dino-Eier im Wert von 8000 bis 10.000 Euro. Versteigert wurde immerhin der imposante Schädel eines dreihörnigen Dinosauriers für 150.000 Euro. Insgesamt nahmen die Organisatoren am Donnerstag nur 800.000 Euro für die Reste der Urtiere und für Fossilien ein. Bei einer ähnlichen Auktion vor einem Jahr waren es noch 2,8 Millionen Euro gewesen.

„Finanziell haben wir nicht erreicht, was wir uns vorgenommen hatten“, räumte Auktionator Alain Renner nach der Versteigerung ein. Dafür hätten die Käufer aus den USA gefehlt, die wegen der Finanzkrise ferngeblieben seien.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×